Nobelpreisträgerin im Interview: „Grausamkeit ist Teil der russischen Kultur“

Für ihr „Zentrum für bürgerliche Freiheiten“ erhält Oleksandra Matwijtschuk den Friedensnobelpreis – während in ihrer Heimat ein blutiger Krieg herrscht. Im Interview mit ntv.de spricht sie über die Bedeutung der hohen Auszeichnung für ihre Organisation und überlegt, wie sie das Preisgeld verwenden könnte. Es geht aber auch um Folter als Teil von Putins Kriegsführung – und der russischen Kultur.

Durchschnitt: 0

Gesamt: 0

Scroll to Top
Scroll to Top